Bilder wiederherstellen – Anleitungen für Datenrettungsprogramme


Bilder wiederherstellen Symbolbild Title

Heute sind digitale Fotos allgegenwärtig. So schnell, wie wir sie mit Smartphone oder der Spiegelreflexkamera aufnehmen, sind sie mit einem Klick auch schon wieder gelöscht. Ob nun der Datenträger defekt ist oder die Finger einfach mal wieder zu schnell waren. Jeder kennt diese Momente, wo er gelöschte Bilder und Fotos wiederherstellen möchte. Daher zeigen wir Ihnen in diesem Tutorial 5 Anleitungen für verschiedene Datenrettungsprogramme auf. Diese können Sie vor allem für die für die Datenrettung der Festplatte oder die Datenrettung einer SSD nutzen. Sie können die Wiederherstellung von Fotos auch für die eigene Datenrettung vom USB-Stick, der SD-Karte oder einem anderen Flash-Speichermedium ausprobieren.



Bilder und Fotos wiederherstellen - Risikoabwägung vorab

Bei jeder eigenständigen Datenrettung kann etwas schief gehen, das möchten wir ganz klar betonen. Möglicherweise sind Dateien danach nicht mehr rettbar, wo der Experte für Datenrettung zuvor noch hätte helfen können. Bevor Sie also versuchen Ihre Fotos wiederherzustellen, entscheiden Sie für sich selbst, ob sie auf diese im Worst Case verzichten können. Welche und warum sind Daten so wertvoll bzw. für wen gilt diese Abwägung? Für Hochzeitsfotos, wichtige Auftragsbilder oder dem ganz persönlichen Schnappschuss des Lebens ist das Risiko jedenfalls zu groß. Dort empfehlen wir Ihnen professionelle Datenrettung.

Die Festplatte wird nicht erkannt? Selbstverständlich muss Ihr Datenträger für die Nutzung von einem Festplatten Reparatur Tool noch ansprechbar sein.  Ein physikalisch defekter Datenträger ist also ein Ausschlusskriterium für die Anleitungen in diesem Beitrag.

Risikoabwägung Bilder wiederherstellen

Warum wir kostenlose Datenrettungssoftware befürworten

Es gibt auch bei der Wiederherstellung von Bildern kostenlose Software bzw. Recuva Alternativen und andererseits Varianten, bei denen Ihr Portemonnaie nicht ungeschoren davonkommt. Von Letzteren halten wir wenig.

Das liegt an der zugrunde liegenden Vermarktungsstrategie des jeweiligen Herstellers: Ihren Datenträger können Sie mit diesen Programmen sicher kostenlos scannen und Ihnen wird dann angezeigt, welche Fotos Sie wiederherstellen können. Das geht ab einer gewissen Datenmenge jedoch nur nach Bezahlung. Allerdings gibt es zumeist keine Garantie dafür, dass die angezeigten Daten dann auch wirklich komplett gerettet werden können.

Bilder wiederherstellen - Warum gibt es überhaupt kostenpflichtige Programme dafür?

Eine Datenrettung vom Profi kann günstig sein, aber nie wirklich billig. Damit fällt ein gewisser Prozentsatz an Menschen mit einem Datenverlust durch das Raster. Diese sind nicht bereit dazu, Geld für eine Datenwiederherstellung durch einen Experten auszugeben. Als vermeintliche Lösung wird diesen Personen nun ein Datenrettungsprogramm angeboten, das billiger ist. Sicher können Sie damit Daten retten. Doch mit kostenlosen Programmen oder Tutorials können Sie manchmal eben auch Bilder wiederherstellen oder teils gar eine gesamte Festplatte wiederherstellen. Greifen diese nicht, kommt nach unserem Ermessen sowieso nur eine Festplattenreparatur durch einen Spezialisten in Frage. Auch, wenn sie „nur“ Bilder wiederherstellen möchten.

Bilder wiederherstellen Dateiformate symbolisch

Bilder und Fotos wiederherstellen: Anleitung für 5 kostenlose Programme

1. PhotoRec - Fotos zuverlässig wiederherstellen


Bilder wiederherstellen mit PhotoRec

PhotoRec kommt in zwei Varianten, deren Unterschied in der grafischen Oberfläche liegt, nämlich PhotoRec und QPhotorec. Das normale PhotoRec erinnert durch seine simple Grafik eher an die 90er Jahre. Es eignet sich sehr gut zum Bilder wiederherstellen diverser Formate.


Klicken Sie doppelt auf die .zip-Datei und entpacken Sie diese:

PhotoRec Screenshot 1

Öffnen Sie den entpackten Ordner:

PhotoRec Screenshot 2

Nun öffnen Sie die photorec_win.exe:

PhotoRec Screenshot 3

Bestätigen Sie das Öffnen im darauffolgenden Fenster:

PhotoRec Screenshot 4

PhotoRec - Bedienung des Programms


Es öffnet sich jetzt die Benutzeroberfläche von PhotoRec. In dem Auswahlmenü können Sie das Medium auswählen, von dem Sie die Daten retten möchten (Navigation mit den Pfeiltasten, Bestätigung mit der Enter-Tase):

PhotoRec Screenshot 5

Haben Sie eine Auswahl getroffen, können Sie im nächsten Schritt die entsprechende Partition des Laufwerks auswählen:

PhotoRec Screenshot 6

Um welches Dateisystem handelt es sich? Windows-Nutzer wählen „Other“, Linux-Benutzer die ext-Option:

PhotoRec Screenshot 7

Nun wählen Sie den Ort aus, an dem Sie die geretteten Dateien speichern möchten. Sobald Sie den Ordner ausgewählt haben, bestätigen Sie mit der Taste C:

PhotoRec Screenshot 8

Jetzt beginnt das Programm damit, Ihre Bilder wiederherzustellen:

PhotoRec Screenshot 9

Die Wiederherstellung der Bilder wurde erfolgreich abgeschlossen:

PhotoRec Screenshot 10

2. QPhotoRec – Rettet Fotos zuverlässig und benutzerfreundlich


Bilder wiederherstellen mit QPhotoRec

PhotoRec kommt in zwei Varianten, deren Unterschied in der grafischen Oberfläche liegt, nämlich PhotoRec und QPhotorec. QPhotoRec besitzt eine geschmeidige Benutzeroberfläche. Für die Wiederherstellung von Bildern und Fotos unterschiedlichster Dateivarianten, ist es eine sehr gute Wahl.


Tätigen Sie einen Doppelklick auf die .zip-Datei, um diese dann zu entpacken:

QPhotoRec Screenshot 1

Den entpackten Ordner öffnen Sie:

QPhotoRec Screenshot 2

Jetzt öffnen Sie die qphotorec_win.exe und bestätigen evtl. das darauffolgende Fenster mit „OK“:

QPhotoRec Screenshot 3

QPhotoRec – Bedienung des Programms


Sie sehen vor sich die Benutzeroberfläche von QPhotoRec. Klicken Sie in das Drop-Down-Menü (oben):

QPhotoRec Screenshot 4

Wählen Sie den Datenträger, von welchem Sie die Bilder wiederherstellen möchten:

QPhotoRec Screenshot 5

Direkt unter der Anzeige des ausgewählten Datenträgers, finden Sie alle Partitionen von diesem. Wählen Sie die passende, von der Sie die Bilder wiederherstellen möchten:

QPhotoRec Screenshot 6

Unter der Partitionsauswahl links, finden Sie das Menü „File System type“. Um welches Dateisystem handelt es sich? Windows-Nutzer wählen „FAT/NFTS/…“ …

QPhotoRec Screenshot 7

… und Linux-Benutzer wählen die ext-Option:

QPhotoRec Screenshot 8

Wählen Sie jetzt den Speicherort aus, dafür wählen Sie den Button „Browse“:

QPhotoRec Screenshot 9

Zu guter Letzt fehlt nur noch die Einstellung der Datenformate, zu denen Sie mit klicken auf den Button „File Formats“ gelangen:

QPhotoRec Screenshot 10

Wählen Sie die Dateiformate aus, die sich auf dem Datenträger befinden. Sind sie sich unsicher, lassen Sie die vorgegebene Auswahl einfach unverändert bestehen. Danach klicken Sie auf „OK“:

QPhotoRec Screenshot 11

Wieder auf der Benutzeroberfläche angekommen, klicken Sie abschließend auf den Button „Search“:

QPhotoRec Screenshot 12

Das Programm rekonstruiert nun Ihre Dateien:

QPhotoRec Screenshot 13

3. Disk Drill – Bilder wiederherstellen für alle die wissen, was sie wollen


Bilder wiederherstellen mit Disk Drill

Mit drei verschiedenen Scanmethoden wartet Disk Drill auf und ist damit sehr genau. Vom Oberflächenscan über den Search Mode bis zum Deep Scan, findet er Daten von vielen Datenträgern.  Kostenlos ist die Rettung nur bis zu 500 MB bzw. 0,5 GB.


Nach dem Download installieren Sie das Programm. Neben dem „Inst.“-Button, befindet sich ein weiterer, nämlich „Optionen“, den wir zuerst anklicken:

Disk Drill Screenshot 1

Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie den Zielordner der Installation ändern können. Zusätzlich können Sie das Teilen anonymer App-Infos durch entfernen des Hakens davor deaktivieren können. Wir empfehlen dies aus Datenschutzgründen:

Disk Drill Screenshot 2

Nach der Installation und dem Öffnen des Programms, sehen Sie ein Fenster mit den Kerneigenschaften des Programms. Klicken Sie auf den Button „Fortfahren“:

Disk Drill Screenshot 3

Aktivieren Sie in der folgenden Oberfläche die Datenschutzoption „Recovery Vault“. Wir empfehlen weiterhin keine anonymen App-Infos zu teilen. Danach heißt es „Loslegen“:

Disk Drill Screenshot 4

Disk Drill – Bedienung des Programms


Die Ansicht, die Sie jetzt sehen, dient der Auswahl vom Datenträger, von dem Sie die Daten retten möchten. In dem Beispiel nutzen und markieren wir den logischen Datenträger „Elements (E:)“, um die Daten von ihm zu retten:

Disk Drill Screenshot 5

Im Drop-Down-Menü auf der rechten Seite, können Sie zwischen verschiedenen Scan-Modi wählen. Hinterher erfolgt noch der Klick auf den darunter befindlichen Button „Verlor. Daten suchen“:

Disk Drill Screenshot 6

Der PC scannt nun den ausgewählten Datenträger:

Disk Drill Screenshot 7

Ist der Scan abgeschlossen, listet das Programm die rettbaren Daten auf. Markieren Sie die Dateien, die Sie retten möchten und klicken Sie anschließend auf „Retten“. Im Beispiel haben wir eine Datei markiert zur Rettung markiert:

Disk Drill Screenshot 8

Vor der Datenrettung fragt das Programm noch nach dem Speicherort, welchen Sie bitte auswählen und danach den Button „OK“ betätigen:

Disk Drill Screenshot 9

Die Wiederherstellung ist beendet. Ein Klick auf den Button „Wiederhergestellte Daten im Explorer anzeigen“, erleichtert die Navigation zu den Dateien:

Disk Drill Screenshot 10

4. PC Inspector File Recovery – mehr als nur Bilder wiederherstellen


Bilder wiederherstellen mit PC Inspector File Recovery

Für die kleine Datenwiederherstellung zu Hause, eignet sich auch der PC Inspector File Recovery sehr gut. Neben Fotos, können Sie auch verschiedene andere Dateien wiederherstellen, bis hin zu verloren geglaubten Laufwerken.


Folgen Sie den Installationsanweisungen:

PC Inspector File Recovery Screenshot 1

Im nachfolgenden Fenster, wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache aus. Im Beispiel benutzen wir „German“, also Deutsch und bestätigen die Auswahl mit einem Klick auf den grünen Haken:

PC Inspector File Recovery Screenshot 2

Sie sehen jetzt ein Fenster mit Auflistung der Funktionen inkl. Einer Kurzanleitung durch das Programm. Das Fenster schließen Sie mit einem Klick auf das rote Kreuz:

PC Inspector File Recovery Screenshot 3

PC Inspector File Recovery – Bedienung des Programms


Die Benutzeroberfläche ist jetzt sichtbar. Klicken Sie auf das oberste Symbol im linken Menü – so suchen Sie nach allen vorhandenen Datenträgern:

PC Inspector File Recovery Screenshot 4

Wählen Sie im Fenster das Laufwerk aus, von dem Sie die Daten retten möchten. In den Registerkarten können Sie zwischen logischen und physikalischen Laufwerken wechseln. In dem Beispiel wählen wir Laufwerk „E:“. Danach Bestätigen Sie abermals mit einem Klick auf den grünen Haken:

PC Inspector File Recovery Screenshot 5

Wenn Sie möchten, haben Sie im folgenden Fenster die Möglichkeit, den Sektorbereich näher zu definieren. Klicken Sie auf den grünen Haken, um den Vorgang abzuschließen:

PC Inspector File Recovery Screenshot 6

Wählen Sie nun die gelöschten Dateien aus. In unserem Beispiel ist das die „rtrE6D8.tmp“. Danach Klicken Sie auf das zweite Symbol von oben im linken Menü:

PC Inspector File Recovery Screenshot 7

Wählen Sie den Speicherort für die wiederhergestellten Daten aus:

PC Inspector File Recovery Screenshot 8

Geschafft! Die Daten werden jetzt in den Ordner kopiert:

PC Inspector File Recovery Screenshot 9

5. Unstoppable Copier – Ein Tool für den hartnäckigen Datenretter


Bilder wiederherstellen mit Unstoppable Copier

Ein Programm, mit dem sie viel retten und genauso viel kaputt machen können. Unstoppable Copier setzt auf sehr viele Leseversuche, um auch die letzten Bytes gelöschter Fotos noch zu retten.


Installieren Sie das Programm und öffnen Sie es. Sie sehen vor sich nun die Benutzeroberfläche:

Untsoppable Copier Screenshot 1

Klicken Sie in den Registerkarten oben auf „Einstellungen“, um verschiedene Optionen des Programms einzustellen:

Untsoppable Copier Screenshot 2

5. Unstoppable Copier – Bedienung des Programms


Nachdem Sie möglicherweise Einstellungen gerändert haben wechseln Sie zurück auf die Registerkarte „Kopieren“. Hier klicken Sie hinter „Quelle“ auf den Button „Durchsuchen“, wodurch Sie den Zieldatenträger auswählen können:

Untsoppable Copier Screenshot 3

Es öffnet sich ein neues kleineres Fenster:

Untsoppable Copier Screenshot 4

Navigieren Sie erst zu dem gewünschten Datenträger und dort zum gewünschten Bild, welches Sie wiederherstellen möchten und schließen Sie die Auswahl mit einem Klick auf den Button „OK“ ab:

Untsoppable Copier Screenshot 5

Sie befinden sich wieder auf der Registerkarte „Kopieren“. Hinter „Ziel“ klicken Sie jetzt auf den Button „Durchsuchen“, wodurch Sie den Speicherort der zu rettenden Datei auswählen können:

Untsoppable Copier Screenshot 6

Wählen Sie in dem kleineren Fenster den Speicherort aus und bestätigen Sie ihn mit einem Klick auf den Button „OK“:

Untsoppable Copier Screenshot 7

Der nächste Schritt besteht aus einem Klick auf den Button „Kopieren“:

Untsoppable Copier Screenshot 8

Die Dateien werden jetzt kopiert, was Ihnen zum Abschluss in einem gesonderten Fenster angezeigt wird:

Untsoppable Copier Screenshot 9

Die Tools können keine professionelle Datenrettung ersetzen

Wie Sie sehen, gibt es also viele Optionen, wenn Sie kostenfrei Bilder wiederherstellen möchten. Die hier vorgestellten Programme sind neben unserer hauseigenen Datenrettungssoftware GRÜN Data Recovery Freeware gute Möglichkeiten, sollten jedoch mit Vorsicht genutzt werden. Im Zweifelsfall und besonders bei wichtigen Datensätzen, empfehlen wir Ihnen daher die Datenrettung durch einen Profi. Wir beraten Sie gerne.

Bilder wiederherstellen weitere Hilfe symbolisch