Datenrettung SD Karte

Datenrettung SD Karte


SD Karten haben ihren ersten Siegeszug als Speichererweiterung in den ersten Digitalkameras angetreten, weshalb auch die Datenrettung der SD Karte vor allem für Fotografen früh wichtig wurde. Als moderne Smartphones zunehmend die alten Tastenhandys ablösten, eroberten sie ein weiteres Einsatzfeld, aus dem sie heute kaum noch wegzudenken sind.

Kostenfreie Beratungshotline: 0800 44 3333 41


SD Karte – Was ist das überhaupt?


Eine SD Karte ist ein Speichermedium, das im Jahr 2001 von der Firma SanDisk auf den Markt gebracht wurde. Sie basiert auf dem Flash-Speicherprinzip, das vollkommen elektronisch arbeitet. Heutzutage gibt es viele Hersteller der Secure Digital Memory Card auf der Welt. Die Karten werden stetig weiterentwickelt.

Welche unterschiedlichen SD Karten gibt es?


Am geläufigsten ist dem normalen Nutzer die Unterscheidung nach den physikalischen Abmessungen. Die drei Kategorien sind:

  • SD-Karte mit 24 mm × 32,0 mm × 2,1 mm
  • miniSD-Karte mit 20 mm × 21,5 mm × 1,4 mm
  • microSD-Karte 11 mm × 15,0 mm × 1,0 mm

Wo werden die verschieden großen SD Karten eingesetzt?

Es ist naheliegend, dass die Karten vor allem je nach Platz im entsprechenden Gerät zum Einsatz kommen.

Die normale SD Karte findet ihren Platz meist in Kameras und Druckern.

Die miniSD Karte ist ein Übergangsmodell, das oft in Mobiltelefonen (Handys) eingesetzt wurde.

Die microSD Karte wird angewendet in Smartphones, Fotoapparaten, Navigationsgeräten und mp3-Playern.

Welche technischen Unterscheidungen gibt es bei SD Karten?

Es gibt verschiedene Entwicklungsstufen, die von der SD Card Association über die vergangenen Jahre auf den Markt gebracht wurden und jeweils technische Neuerungen enthielten. Besonders deutlich wird das anhand der Speichergröße.

Hier ein paar ausgewählte Generationen für den Vergleich der Speichergröße nach SD-Spezifikation:

  • SD 1.0 und 1.1, ab 2001 -> 1,0 GB bzw. 2,0 GB
  • SDHC (SD 2.0), ab 2006 -> 4 GB – 32 GB
  • SDXC (SD 3.0), ab 2009 -> bis 2 TB
  • SDUC (SD 7.0 und 7.1), ab 2018 -> 2 TB – 128 TB
Micro SD Karte mit SDXC Spezifikation

Außerdem ist die Geschwindigkeit, mit der die Karte Lese- und Schreibvorgänge ausführen kann, ein wesentliches Merkmal. Im Fall der SD 1.0 lag sie bei 3,6 MB/s (lesen) und 0,8 MB/s (schreiben). Damals war SanDisk noch der einzige Hersteller. Heute sind Vergleiche über die Zeit kaum mehr für die gesamte Branche möglich, denn je nach Hersteller variieren mit Qualität der verbauten Ersatzteile auch die Geschwindigkeiten. Um einen Standard zu gewährleisten, haben die späteren Spezifikationen jeweils eine sequentielle Mindestschreibgeschwindigkeit.

Wie am Beispiel der SD-5.1-Spezifikation (ab 2016) ersichtlich, wurden mehrere Klassen eingeführt, die folgende Mindestschreibgeschwindigkeiten aufweisen:

  • Class 2 – 2 MB/s
  • Class 4 – 4 MB/s
  • Class 6 – 6 MB/s
  • Class 10 – 10 MB/s
  • Class U3 – 30 MB/s
  • Class V60 – 60 MB/s

Der Aufbau einer SD Karte


Aufbau SD Karte - Platine

Als erstes gut sichtbar, sind die Kontakte der Karte und vielleicht noch der Regler, mit dem sich die Karte sperren lässt. Unter dem dünnen Plastikgehäuse befindet sich eine Platine. Sie enthält im Wesentlichen den Controller sowie einen Speicherchip.

Die verschiedenen Kontakte erfüllen alle technischen Funktionen, die für das Funktionieren der Karte notwendig sind.

Der Controller koordiniert die als integrierte Schaltung die Zugriffe auf dem Flash-Speicher.
Eigentlicher Sitz der Daten ist der Flash-Speicherchip. Es besteht wie alle Flash-Speicher aus vielen einzelnen Speicherzellen, aufgebaut aus Control-Gate, Floating-Gate, Source und Drain, welche in gemeinsamer Interaktion eine Dateiinformation (1 oder 0) über einen Ladezustand speichern und lesen.

Besondere Anfälligkeiten von SD Karten


Aus der Architektur der SD Karte ergeben sich auch Szenarien, die besonders häufig zu einem Datenverlust führen. Das sind vor allem:

Datenrettung SD Karte - Elektronische Schäden

Über die Pins sind die Datenträger möglichen Spannungsschwankungen ausgesetzt, die durch defekte Geräte entstehen, denen sie als Speicher dienen. Dabei muss das Gerät noch keine Unregelmäßigkeiten aufweisen. Es kann auch (ohne Defekt) sein, dass lediglich noch Hintergrundprozesse laufen, die eine Spannung auf der Karte erzeugen. Wird sie nun entfernt, kommt es zu einem unkontrollierten Abreißen der Spannung und Bauteile auf der Karte werden beschädigt. Für eine erfolgreiche Datenrettung muss die Flash-Speichereinheit intakt sein. Dafür messen wir die Spannung der einzelnen Bauteile. So finden wir heraus, wie die Chancen für Ihre Datenrettung stehen.

Datenrettung SD Karte - Logischer Fehler

Ein Klassiker für uns Datenretter sind logische Fehler. Sie entstehen, wenn während dem Schreib- oder Leseprozess der Datenträger die Verbindung zum Gerät verliert. Als Folge blockiert nicht selten der gesamte Speicher. Es handelt sich um einen Fehler, den wir gut lösen können.

Datenrettung SD Karte - Mechanischer Fehler

Er ist seltener und kommt doch immer mal wieder vor – die Karte wird dabei teilweise zerstört. Unsere Techniker prüfen auch hier als erstes, ob der Flash-Speicher überhaupt noch funktioniert, was Grundvoraussetzung für die Datenrettung von SD Karten ist.

Tipps für den Umgang mit SD Karten


Was viele nicht wissen: SD Karten sind keine Dauerspeicher. Dafür werden sie in Smartphones jedoch immer öfter eingesetzt. Es gibt Regeln für den Umgang mit den Karten, damit sie länger halten. Wir empfehlen zusätzlich immer ein Backup auf einer Festplatte oder in einer Cloud.

Ein paar Tipps können Sie beachten, damit Sie lange etwas von Ihrer Karte haben:

Datenrettung SD Karte mit Adapter
  • Achten Sie darauf, dass bei jedem Ein- und Ausstecken der Karte das Gerät ausgeschaltet ist oder machen Sie Gebrauch von der Funktion zum Auswerfen desselben, um Spannungsschwankungen und Logikfehler zu vermeiden.
  • Ist Ihr Gerät (beispielsweise Kamera) gestürzt, tauschen Sie die SD Karte vorsichtshalber aus. Ein Sturz kann nämlich feine Haarrisse auf der Karte verursachen, die sich erst im Laufe der Zeit ausbreiten und dann zum Datenverlust führen.
  • Haben Sie Daten gespeichert, aber keinen Zugriff mehr darauf, formatieren Sie das Gerät unter keinen Umständen. Rufen Sie besser gleich bei GRÜN Data Recovery an.

Hersteller von SD Karten


Kamen die ersten SD Karten noch ausschließlich aus dem Hause SanDisk, gibt es heute viele weitere Hersteller, die sich hinter dem Erfinder dieser Speichervariante nicht verstecken müssen.

Hier also eine Auswahl der prominentesten Hersteller von SD Karten:

Hersteller von SD Karten
  • Adata
  • Bestmedia
  • Hama
  • Kingston
  • Patriot
  • PNY
  • Pretec
  • Samsung
  • SanDisk
  • takeMS
  • Toshiba
  • Transcend
  • Verbatim

Wir retten Ihre Daten!

0800 44 3333 41
(kostenlose Rufnummer)